Zum Inhalt der Seite springen
zeroseven design studiosZur Startseite
Menü und Suche ein/ausblenden

In unserem zweiten Blogbeitrag „Alternativen zur Helvetica Teil 2“ stellen wir Ihnen weitere Schrifthighlights vor. Im Bereich der Akzidenz Grotesk Schriften konnten wir insgesamt über 60 Schriften ausfindig machen, die moderne Alternativen zur Helvetica darstellen. Mit unserem Rebranding Prozess der zeroseven design studios haben wir uns 2019 intensiv auf die Suche nach einer neuen Corporate Typografie gemacht. Ich persönlich habe eine große Vorliebe zur Frutiger. Sie ist für mich der Inbegriff hinsichtlich Lesbarkeit und Form. Eine Schrift, die meiner Meinung nach nicht verbessern kann. Eine ähnliche Meinung und Wahrnehmung habe ich von der Neuen Haas. Im Vergleich zur Helvetica ist die Neue Haas für mich in ihrem Ursprung der Schriftentwicklung perfekter in den Buchstabenformen als die Helvetica. Sowohl die Neue Haas als auch die Helvetica bieten für einen Branding Prozess nicht die optimale Voraussetzung. Die Helvetica aufgrund ihrer weiten Verbreitung und die Neue Haas, da sie optisch zu nahe an der Helvetica ist. An dieser Stelle möchte ich wirklich noch einmal betonen, dass beide Schriften eine extrem hohe Qualität aufweisen und die Helvetica leider oft nicht so gewürdigt wird, wie sie es verdient hat. Die neuentwickelten Schriften bieten im Vergleich zu vielen klassischen Schriften darüber hinaus den Vorteil, dass sie für den Bildschirm optimiert sind und auf diesem Medium ebenfalls eine gute Darstellung sowie Lesbarkeit bieten.

Nachdem wir uns in der Agentur einige Schriften im Rahmen des Branding Prozess genau unter die Lupe genommen haben und diese auch im praxisnahen Einsatz getestet haben, entschieden wir uns für zwei Schriften, die wir zukünftig für die Marke zeroseven design studios einsetzen werden. Die Wahl viel auf die Inter sowie die IBM Plex. Einen ausführlichen Beitrag zu unserem Entstehungsprozess können Sie in unserem Blogbeitrag „Typografische Neuausrichtung der zeroseven design studios“ nachlesen. Unser Branding Prozess und die Wahl der Schrift hat vermutlich im Internet irgendwelche Spuren hinterlassen (das soll es ja geben), dass ich im Nachgang immer wieder sehr gute Grotesk-Schriften gefunden habe bzw. mir vorgeschlagen wurden. Ich hätte zu keinem Zeitpunkt gedacht, dass meine Sammlung so groß wird. Um so mehr freut es mich, dass hier eine tolle Entwicklung hinsichtlich der Grotesk-Schriften zu erkennen ist. Zudem ist derzeit klar erkennbar, dass Grotesk-Schriften total im Trend sind. Ob Apple an diesem Trend wieder einen Einfluss hat, bleibt offen. Es ist allerdings auffallend, dass Apple seit 2015 die SF Sans einsetzt. Diese Schrift wurde sowohl für den Bildschirm als auch für den Printbereich entwickelt.

22 Alternativen zur Helvetica Teil 2

In unserem ersten Teil unseres Blogbeitrag "Alternativen Schriften zur Helvetica" hatten wir Euch bereits 22 tolle Grotesk-Schriften vorgestellt, die in der Qualität und im Design als bemerkenswerte Schriften bezeichnet werden können. Auch die Vielzahl der tollen, teilweise jungen Fontlabels ist bemerkenswert. In unserem Blogbeitrag "Fontlabels und Typefoundries" findet Ihr eine Liste mit vielen Typefoundries die Euch jede Menge Schriften anbieten.

Hando

Die Grotesk-Schrift Hando wurde von Eko Bimantara aus Indonesien entworfen und ist über YouWorkForThem zu beziehen. Die Schrift verfügt über 20 Schnitte. Im Detail hat die Hando viele tolle Zeichen. Sie ist extrem geomatrisch gestaltet und verfügt darüber hinaus über einige Ligaturen. Es lohnt sich, die Schrift im Detail zu betrachten.

Hando

Hansen Grotesque

Die Hansen Grotesque wurde von dem dänischen Fontlabel PLAYTYPE aus Copenhagen 2019 entworfen. Die Grotesk-Schrift hat eine moderne Anmutung und wirkt optisch etwas breiter geschnitten. Die Hansen Grotesque verfügt über 8 Schriftschnitte.

Hansen Grotesque

Heebo

Die Heebo ist eine freie Schrift, die über GitHub zu beziehen ist. Die Heebo basiert ursprünglich auf der beliebten Schrift Roboto. Entworfen wurde die Schrift von Oded Ezer, einem in Tel Aviv ansässigen Grafik- und Schriftdesigner. Die Heebo steht darüber hinaus als variabler Font zur Verfügung.

Heebo

HK Grotesk

Hanken Design ist ein Fontlabel auf den Philippinen. Mit der HK Grotesk vertreibt der Fontlabel eine tolle Grotesk-Schrift mit insgesamt 18 Schnitten. Im Detail weist die Schrift tolle Gestaltungselemente auf. Was ich kaum glauben konnte, dass die Schrift zum freien Download angeboten wird. 

HK Grotesk

IBM Plex

Die IBM Plex ist vermutlich die modernste Interpretation einer Grotesk-Schrift. Vom Ursprung her, wurde die IBM Plex nicht wirklich als Grotesk-Schrift entwickelt, sondern als Corporate Type für IBM. Sie ist für mich auch ausserhalb jeglicher Konkurenz und in einer eigenen Liga. Hier stehen viele Schriftschnitte in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung. Die Schrift wird permanent weiterentwickelt und ist darüber hinaus kostenlos verfügbar.

IBM Plex

Inter

Die Inter ist eine Schrift, die von Rasmus Andersson aus Schweden entwickelt wurde. Den Weg, den Rasmus hier gewählt hat, war ein aussergewöhnlicher für ein Schriftgestalter. Er nutzt die Entwicklerplattform GitHub für die Entwicklung der Schrift. Die Inter verfügt über 18 Schnitte, unzählige Glyphen und Charakter Sets. Die Inter ist für mich die vollkommenste Interpretation der Neuen Haas. Eine wirklich bemerkenswerte Schrift.

Inter

Karlsbader Grotesk

Christian Gruber ein Fontdesigner aus Deutschland hat zwei tolle Groteskschriften im Programm. Eine davon ist die Karlsbader Grotesk. Die Karlsbader Grotesk befindet sich noch in der Entwicklung und soll nach der Fertigstellung über acht Schnitte verfügen. Eine im Detail tolle Grotesk-Schrift mit prägnanten Buchstaben und Zeichen.

Karlsbader Grotesk

Libre Franklin

Pablo Impallari aus Argentinien hat mit der Libre Franklin eine Interpretation und Weiterentwicklung des Klassikers von Morris Fuller Benton aus dem Jahr 1912 entwickelt. Die Schrift wurde 2016 unter der OFL-Lizenz veröffentlicht und unterstützt eine Vielzahl von Sprachen. 

Libre Franklin

Manrope

Die Manrope wurde von Mikhail Sharanda entwickelt und ist eines der Beispiele für moderne, offene Grotesk-Schriften die tolle geometrische Formen aufweist. Die Zahlen sind für Tabellensatz oder auch Preislisten bestens geeignet. Manrope unterstützt viele Sprachen und unterliegt der OFL-Lizenz. Sie verfügt über sieben Schriftschnitte. Mich erinnert sie an die DIN.

Manrope

Metropolis

Die Metropolis ist ein freie Schrift und verfügt über 18 Schnitte. Der Designer Chris Simpson veröffentlichte die Schrift 2016 über GitHub. Die Buchstaben weisen viele Charaktereigenschaften auf. Die Kursiv-Schnitte verfügen teilweise über eigene Buchstabenformen, was die Schrift so variabel und und flexibel macht.

Metropolis

Monserrat

Julieta Ulanovsky war von den alten Plakaten und Schildern des traditionellen Viertel Montserrat in Buenos Aires so inspiriert, dass sie daraus eine eigene Schrift entwickelte um die schöne städtische Typografie zu retten. Die Schrift wurde im Nachgang von Jacques Le Bailly neu gezeichnet. Die kyrillischen Schnitte wurde von einigen Designer als Gemeinschaftsprojekt umgesetzt. Die Schrift verfügt über tolle Rundungen und Formen und ist über GitHub zu beziehen.

Monserrat

Monument Grotesk

Die Monument Grotesk wurde von dem schweizer Type-Design-Studio Dynamo entworfen. Mit der Monument Grotesk ist noch die Monument Mono und Monument Semi Mono verfügbar. Insgesamt stehen hier 44 Schnitte zur Verfügung. Die Monument Grotesk ist wie man es von der schweizer Typografie kennt eine sehr hochwertig und tolle Grotesk Schrift, die neben einer umfangreichen Sprachunterstützung auch viele Character-Sets beinhaltet.

Monument Grotesk

Mundial

TypoType ein Fontlabel aus Uruguay hat mit der Mundial eine moderne Grotesk-Schrift entwickelt. Mit insgesamt 14 Schnitten bietet die Mundial für jeden Designer ein umfangreiches Portfolio an Schnitte. Die Mundial besticht durch ihre geometrische Form in den Buchstaben. Sie unterstützt 219 Sprachen und 745 Character-Sets. 

Mundial

Munken Sans

Die Munken Sans ist im Rahmen eines Rebranding-Prozess der Firma Munken aus Schweden entstanden. Laurenz Brunner vom schweizer Fontlabel Lineto hat die Schrift entwickelt. Inspiriert wurde das Designteam von der schwedischen Schrift Tratex die in den 60er Jahren entstanden ist. Die Munken Sans gibt es in drei Schnitten. 

Munken Sans

Neogrotesk

Die Neogrotesk wurde von Mendoza Vergara Design Studio entwickelt. Die Neogrotesk besteht aus 4 Familien mit insgesamt 40 Schnitten. Vertrieben wird die Schrift bei Lationtype. Die Schrift unterstützt 82 Sprachen und ihre Zeichen weisen unterschiedliche Character-Sets auf. Die Zahlen sind zusätzlich für Tabellen-Satz optimiert.

Neogrotesk

Neue Montreal

Die Neue Montreal wurde von Pangram Pangram Foundry entwickelt. Sie ist in 8 Schnitten und 360 Glyphen verfügbar. Eine für mich besondere Schrift, die aussergewöhnliche Zeichen besitzt und im Detail viele Feinheiten aufweist, was sie so einzigartig macht. Darüber hinaus vermittelt die Schrift einen traditionellen Eindruck. Eine durchaus tolle Schrift.  

Neue Montreal

Neue Radial

Die Neue Radial wurde von Neue Type Design aus Deutschland entwickelt. Der Family-Pack verfügt über 72 Schnitte. Die Schrift wirkt sehr rund und weist eher einen breitlaufend Charakter auf. Die Zahlenreihe wurde für den Tabellensatz optimiert und beinhaltet viele tolle Gestaltungselemente. Eine sehr moderne Grotesk-Schrift.

Neue Radial

Neukölln

Die Neukölln Typeface ist von Chris Simpson entwickelt worden. Das Schriftbild wirkt sehr modern und verfügt über ein sehr harmonisches Buchstaben- und Zeichenform. Die Neukölln verfügt über 6 Schnitte. 

Metropolis

Noto Sans

Die Noto Sans ist eine Schrift, die mit dem Ziel entwickelt wurde, alle Sprachen zu unterstützen. Dementsprechend umfangreich ist die Schrift. Die Entwicklung der Schrift wurde von Google initiiert und verfügt über 75 Familien in den unterschiedlichsten Sprachen. Ein bemerkenswertes Projekt von Google.

Noto Sans

NT Bau

Die NT Bau wurde von Nado Typefoundry aus Argentinien gestaltet. Die NT Bau ist auch als Mono-Schrift verfügbar. Beide Familien verfügen über fünf Schnitte. Die Schrift hat sehr schöne Buchstaben und Zeichen. Sie unterstützt viele Sprachen und weist 422 Glyphen auf.

NT Bau

Nunito Sans

Die Nunito Sans wird im Ursprung von Vernon Adams als abgerundete serifenlosen Schrift entwickelt. Jacques Le Bailly hat die Grotesk-Schrift weiterentwickelt und ausgearbeitet. Die Nunito Sans verfügt über 14 Schriftschnitte. In Gedenken an Vernon Adams, ein Schriftdesigner der eine vielzahl an Schriften entwickelt hat, die über Google angeboten werden.

Nunito Sans

Object Sans

Die Object Sans ist über PangramPangram Foundry zu erwerben. Die Grotesk-Schrift verfügt über 7 Schnitte mit jeweils zwei Varianten pro Schnitt. Die Object Sans unterstützt kyrillisch als auch lateinisch. Die Anmutung der Schrift ist sehr modern und rund.

Object Sans

Grotesk-Schriften vergleichen

In unserem Blogbeitrag "Grotesk-Schriften im Trend der Zeit" finden sie beispielhaft eine Beschreibung und Orientierung, anhand welcher Buchstaben und Zahlen ich gerne Schriften vergleiche, um somit eine Bewertungsgrundlage zu erhalten. Mit der neuen Haas und der Helvetica werden in diesem Blogbeitrag zwei Schriften verglichen, die aufeinander aufbauen. Ein weiteres Beispiel finden sie im Vergleich zwischen der Arial und der Helvetica. Hier hat natürlich jeder seine eigenen Vorlieben zu Buchstaben, Zeichen oder Zahlen, die für den Vergleich von Schriften herangezogen werden können. 

Der AutorThomas Seruset
Nach oben springen
Im Herzen Süddeutsch. Im Handeln Weltoffen
Nach oben springen